PresseTicker

In der Saison 9 will das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team stärker zurückkommen

Porsche 99X Electric (#94, Pascal Wehrlein, #36 André Lotterer) beim Mexico City E-Prix

  • Mit dem 100. Rennen der Formel-E-Geschichte ging beim Seoul E-Prix die Saison 8 zu Ende.
  • Letztes Rennen von André Lotterer für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team.
  • Der Doppelsieg der Porsche 99X Electric in Mexiko-Stadt war der Höhepunkt für Porsche.
  • Die Saison 9 mit den neuen Gen3-Fahrzeugen beginnt am 14. Januar 2023 mit dem Mexico City E-Prix.

Das Jubiläum war auch das Finale: Mit dem 100. Rennen in der Geschichte der Formel E ging am Sonntag in Seoul die Saison 8 der ersten Elektrorennserie der Welt zu Ende. Die beiden Porsche 99X Electric waren in einem neuen exklusiven Design am Start, mit dem Porsche und TAG Heuer die Weltpremiere der TAG Heuer Connected Calibre E4 – Porsche Edition feierten, ihrer ersten gemeinsam entwickelten Smartwatch.

Der Sportwagenhersteller und die Schweizer Luxusuhrenmarke sind seit 2021 als globale Partner verbunden. Seit dem Einstieg von Porsche in die Formel E im Jahre 2019 ist TAG Heuer Titelpartner des Teams. Seine dritte Saison endete beim Seoul E-Prix nicht mit dem erhofften Achtungserfolg: André Lotterer (GER/Startnummer 36) kam in seinem letzten Rennen für das Team nicht ins Ziel. Auch Pascal Wehrlein (GER/Startnummer 94), der am Vortag als Siebter noch in die Punkteränge gefahren war, schied ebenfalls unverschuldet vorzeitig aus.

Für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team war die Saison 8 eine mit Höhen und Tiefen. Seinen größten Erfolg feierte die Mannschaft aus Weissach am 12. Februar 2022 mit einem historischen Doppelsieg beim Mexico City E-Prix. Im Autodromo Hermanos Rodriguez holte Pascal Wehrlein im Porsche 99X Electric von der Pole-Position den ersten Sieg für Porsche in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft. André Lotterer kam als Zweiter ins Ziel und machte damit den Triumph des Stuttgarter Sportwagenherstellers beim dritten Formel-E-Rennen der Saison perfekt.

Beim Rome E-Prix hatte André Lotterer schon eine Hand am Siegerpokal. Mit knapp zwölf Minuten auf der Uhr ging er in Führung und fuhr längere Zeit an der Spitze. Durch eine Safety-Car-Phase verlor er seinen Vorsprung und musste nach dem Restart Konkurrenten passieren lassen. Als in der Schlussphase das Safety Car erneut auf die Strecke ging, konnte er die Spitze nicht mehr angreifen.

Beim Monaco E-Prix war es Pascal Wehrlein, der auf Siegkurs fuhr. Er startete aus der ersten Reihe und übernahm auf der legendären Grand-Prix-Strecke im Fürstentum an der Côte d’Azur nach der Tunnelausfahrt vor der Hafenschikane mit einem sehenswerten Überholmanöver die Führung. Danach konnte er sich etwas von seinen Verfolgern absetzen. Doch anfangs der zweiten Rennhälfte wurde sein Porsche 99X Electric plötzlich langsamer und er musste wegen eines technischen Defekts aufgeben.

Im weiteren Saisonverlauf zeigten André Lotterer und Pascal Wehrlein vor allem im Qualifying starke Leistungen, konnten sie im Rennen jedoch nicht immer umsetzen.

In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ist Pascal Wehrlein nach 16 Rennen mit 71 Punkten Zehnter, André Lotterer mit 63 Punkten Zwölfter. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team belegt in der Teamwertung mit 134 Punkten den siebten Platz.

Stimmen zur Saison 8

Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Dieses letzte Rennen in Seoul war definitiv nicht unser Tag. Beide Fahrer sind durch Unfälle unverschuldet ausgeschieden. Dabei hatte sich Pascal schon nach wenigen Runden in die Top 10 vorgekämpft. Da wäre sicherlich noch was gegangen. André ist heute sein letztes Rennen für uns gefahren. Ich möchte ihm ganz herzlich für sein Engagement in den vergangenen drei Jahren danken. Das Team wird ihn vermissen, als Fahrer und als Mensch. Insgesamt gesehen war es eine sehr wechselhafte Saison 8 für uns. Da gab es absolute Highlights wie unseren Doppelsieg in Mexiko und die starke Performance in Monaco und Rom, aber auch Rennen und Rennstrecken, die unsere Schwächen aufgezeigt haben. An diesen werden wir jetzt hart arbeiten, um uns auf die Saison 9 vorzubereiten und unser Gen3-Auto konkurrenzfähig zu entwickeln. Unser Ziel im nächsten Jahr muss sein, konstant um Siege zu fahren und uns damit in die Position zu bringen, um den Weltmeistertitel zu kämpfen.“

André Lotterer, Porsche-Werksfahrer (#36): „Ich möchte mich beim Team und bei Porsche für drei tolle Jahre bedanken. Gemeinsam haben wir in dieser Zeit viele Höhen und Tiefen erlebt. Wir hätten uns mehr Erfolge gewünscht, hätten sie zweifellos auch verdient. Dieses Jahr hat gut angefangen. Der Doppelsieg in Mexiko war ein echtes Highlight. Doch in der zweiten Saisonhälfte wurde es sehr schwierig, und auch Seoul war jetzt nicht das, was ich mir zu meinem Abschied vorgestellt habe. Ich werde das Team vermissen. Es war wie eine Familie für mich. Für die Zukunft wünsche ich ihm alles Gute und viel Erfolg. Ich bleibe Porsche Motorsport aber erhalten und bin dort in sehr guten Händen.“

Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94): „Im Moment überwiegt noch die Enttäuschung über dieses Wochenende und unsere unglückliche zweite Saisonhälfte. Trotzdem haben wir viel Potenzial gezeigt, auch wenn wir nicht die Ergebnisse einfahren konnten, die wir hätten erreichen können. Es gab trotz allem auch viel Positives. Unser Highlight war natürlich Mexiko. Das war ein Gefühl, das wir so schnell wie möglich wieder erleben wollen. Ich möchte mich beim Team für die tolle Unterstützung bedanken, für die harte Arbeit, aber auch für die Menschlichkeit. Wir werden alles dafür tun, um nächstes Jahr stärker zurückzukommen und hoffentlich viele Rennen zu gewinnen.“

So geht es weiter
Die Saison 9 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft mit den neuen Rennfahrzeugen der Gen3 beginnt mit dem Mexico City E-Prix am 14. Januar 2023.

Porsche in der Formel E
Mit einem Doppelsieg durch Pascal Wehrlein und André Lotterer im Porsche 99X Electric feierte das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team am 12. Februar 2022 in Mexiko seinen bisher größten Erfolg. Das Team bestreitet 2023 seine vierte Saison in der ersten vollelektrischen Rennserie der Welt. Für das erfolgreiche Renndebüt im November 2019 sorgte Lotterer, als er beim Saisonauftaktrennen in Diriyah den zweiten Platz belegte. Ein Einstand nach Maß und ein Beleg dafür, dass Porsche mit dem Porsche 99X Electric auf Anhieb ein konkurrenzfähiges Fahrzeug am Start hatte. In der vergangenen Saison holte Wehrlein in Mexiko die Pole-Position. Dazu kamen zwei Podiumsplatzierungen: In Rom wurde Wehrlein Dritter, in Valencia kam Lotterer als Zweiter ins Ziel.  Die Formel E bringt als Beschleuniger für innovative und nachhaltige Mobilitätstechnologien seit 2014 spannenden Motorsport zu den Menschen in den Metropolen. Mit dem vollelektrischen Taycan Turbo S stellt Porsche in dieser Saison das offizielle Safety Car und unterstreicht damit die Bedeutung der Formel E für Porsche Motorsport.

Weitere Informationen sowie Film- und Foto-Material im Porsche Newsroom: newsroom.porsche.de

www.porsche.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.