PresseTicker

WEINTAGE Baden-Baden am 23. und 24. Oktober im Kurhaus Baden-Baden

Und auch heute gehts nochmals um unsere Weintage am 23. und 24. Oktober im Kurhaus Baden-Baden. Damit das Paket rund um die WEINTAGE ein genussvolles wird, geben wir Ihnen Tipps für einen Tag in Baden-Baden.

Tickets für unsere Weintage können Sie hier online bestellen (einfach den Link anklicken, dann sparen Sie auch die Bearbeitungsgebühr von Euro 1,95), Tickets können Sie bequem ausdrucken.

Das gesamte Genussteam freut sich auf Ihren Besuch.

Tix für Freitag, 23.10.2020
Tix für Samstag, 24.10.2020

Ein Tag in Baden-Baden – was tun? Außer die Weintage zu besuchen 🙂

Sowohl das Magazin „Der Feinschmecker“ als auch das Magazin „Essen & Trinken“ haben in den letzten Ausgaben über Baden-Baden berichtet. Baden-Baden hat viel zu bieten, ein paar Tipps finden Sie hier.

Alle Adressen sind mitten in Baden-Baden und bequem zu Fuß zu erreichen.

Frühstück:
Café König – Neben süßen Leckereien werden auch deftige Frühstücksvarianten geboten, außerdem eine ausgezeichnete Patisserie.

Mitttagessen:
Le Jardin de France – Französische Hochküche mit Michelin-Stern, hier gibt es täglich ein dreigängies Mittagsmenü für Euro 42.

Afternoon tea:
Brenners Parkhotel & Spa – Traditionelle Tea Time im Kaminzimmer oder der „Afternoon Tea“ im Wintergarten, bei Blini mit rotem Kaviar, Scones mit Cotted Cream Zitronenküchlein.

Zwischendurch:
Eiscafé Capri – auf ein leckeres Eis oder feinsten Kuchen aus der eigenen Konditorei.

Abendessen:
Maltes Hidden Kitchen – Casual-Fine-Dining Restaurant im Kaffeehaus.

Absacker:
Fritz & Felix – Stylishe Bar, aber auch zum Abendessen ein lässiger Treffpunkt.
Bruder & Schwester – Kleine, süß eingerichtete Bar im Hotel Huber.

Und wer eine kulinarische Stadtführung durch Baden-Baden machen möchte, auch das gibts.
Weitere Infos hier >>>

Roter Riesling – gibts das?

Hört man Riesling, dann weiß jeder:  weiße Traube, säurebetont, lebendig mit vielfältigen Aromen, weltweit anerkannt und geschätzt.
Doch was ist nun ein Roter Riesling?
Man könnte sagen, die Urform des gängigen, normalen Rieslings. Fast schon in Vergessenheit geraten, hätten sich nicht hartnäckige Forscher und engagierte Rebsortenzüchter dieser uralten Rebsorte angenommen und nun auch erst seit wenigen Jahren offiziell zugelassen.

Beim VDP-Weingut Pfeffingen aus der Pfalz begann die Story des Roten Rieslings mit Opas „Rebstock“ im Garten des Weinguts Pfeffingen in Bad Dürkheim. Opa Karl Fuhrmann fiel in den 80er-Jahren in einem seiner Weinberge unter allen Riesling-Rebstöcken ein ganz Besonderer auf: Er war auf zwei Bögen geschnitten, von dem einer rote und der andere weiße Trauben trug. Der Winzer machte einen Ableger davon, pflanzte ihn im Garten des Weingutes Pfeffingen – und siehe da – der Stock trug rote Riesling-Trauben. Im Jahre 2011 ließ das Weingut Pfeffingen aus diesem einen Rebstock weitere Stöcke vermehren, bis dann im Jahre 2014 ganze 800 Stöcke in der Lage Ungsteiner Herrenberg gesetzt werden konnten. Roter Riesling auf rotem Boden – etwas ganz Besonderes.

Die Trauben des Roten Rieslings vom Weingut Pfeffingen werden sorgsam von Hand verlesen, schonend gepresst und gezügelt vergoren. Eine verlängerte Hefelagerung über vier Monate hinweg ermöglicht eine besonders elegante Balance zwischen Säure, Alkohol und Zucker. Im Duft zeichnet der Wein sich durch Aromen von Wildkräutern und Gewürzen aus.  Der Körper ist geprägt durch rassige Mineralität, Kraft und viel Schmelz.
Nicht nur eine Kuriosität für Sammler, sondern auch ein geschmackliches Erlebnis und ein absolutes Nischenprodukt.

Das VDP-Weingut Pfeffingen aus der Pfalz präsentiert seine Weine auf der Veranstaltung „WEINTAGE Baden-Baden“ am 23. und 24. Oktober im Kurhaus Baden-Baden.

Und wer keine Zeit hat zu den WEINTAGEN zu kommen, der kann direkt beim Weingut Pfeffingen den Roten Riesling bestellen.

Hier gehts zum Weingut und zum Roten Riesling >>>

Zitat der Woche

„Wo jedermann geht, wächst kein Gras.

Deutsche Weisheit

City and more

Individuelle LebensArt

Martina & Joachim Buchholz

Am Markbach 13, 76547 Sinzheim, Tel: 07221/992899

info@cityandmore.de | www.cityandmore.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.