PresseTicker

Video-Interviews

1430206484-shutterstock_244227034_843

Die richtige Wahl für Ihr Recruiting?
Selfies sind der Beweis dafür, dass wir uns gerne vor der Kamera sehen. Aber stimmt das auch im Berufsleben, z.B. bei Video-Interviews? Wichtiger noch: Stellt es für Personalverantwortliche und Recruiter einen zusätzlichen Nutzen oder eher ein Hindernis dar?

Es kommt drauf an. Zeitversetzte Video-Interviews können den Personalaufwand im Recruiting effektiv reduzieren. Kandidaten werden dabei per E-Mail zum Video-Interview eingeladen und haben dann ein bestimmtes Zeitfenster, in dem sie vorher festgelegte Fragen selbständig beantworten und dies per Webcam aufzeichnen können. Recruiter haben anschließend Zeit, diese Bewerbervideos in Ruhe und zu einem Zeitpunkt ihrer Wahl – auch wiederholt – anzuschauen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Heute setzen ungefähr 6 von 10 Unternehmen Vorstellungsgespräche per Video als Element im Recruiting-Prozess ein.

Fast 3 von 4 (74 Prozent) der einstellenden Manager und 3 von 5 Recruitern geben an, Video-Interview würden ihre Jobs leichter machen.

Wir haben fünf Fragen zusammengestellt, anhand derer Sie feststellen können, ob es sich für Sie lohnt, Ihren Recruiting-Prozess um Video-Interviews zu erweitern.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.