PresseTicker

Talentoffensive: FinTechs werben gemeinsam um Fachkräfte

1449146126-Unbenannt

smava Logo

Die drei FinTech-Unternehmen smava, BillPay und FinLeap haben ein Stipendium ins Leben gerufen, um Talente für die schnell wachsende Branche zu gewinnen. Die Unternehmen treten damit einer drängenden Herausforderung entgegen: Das Wachstum der deutschen FinTech-Unternehmen ist so groß, dass in den nächsten Jahren massiver Nachwuchsmangel zu befürchten ist.

Die Entwicklung der Branche schreitet in hohem Tempo voran: Allein 2014 wurden weltweit rund 12 Milliarden US-Dollar in der Branche investiert – gut dreimal so viel wie im Jahr davor. Der europäische FinTech-Markt verzeichnet dabei im weltweiten Vergleich das stärkste Investitionswachstum.

Der Erfolg der Branche wird eine Herausforderung für die Recruiting-Abteilungen: Rund 75 Prozent der FinTech-Unternehmen rechnen in den kommenden drei Jahren mit einem Nachwuchsproblem, da bei dem schnellen Wachstum die offenen Stellen immer schwieriger besetzt werden können.

Mit dem Stipendium rufen smava, BillPay und FinLeap Studenten aller Fachrichtungen dazu auf, ein Essay über die Zukunft der technologiebasierten Finanzindustrie einzureichen. Über welches Thema im Einzelnen geschrieben wird, ist dabei den Autoren überlassen: Ob Prognose, Marktanalyse oder Geschäftsidee – wer anschaulich, intelligent und mit inhaltlicher Tiefe seine Gedanken zur FinTech-Branche schildert, hat Chancen auf einen der ersten drei Plätze.

Die Autoren der Gewinner-Essays erhalten 3.000, 2.000 bzw. 1.000 Euro. Einsendeschluss ist der 29. Februar 2016.

Weitere Informationen gibt es hier: www.smava.de/fintech-stipendium/ 

In der Jury des FinTech-Stipendiums sitzen drei der führenden Köpfe der Branche: Alexander Artopé ist Gründer und Geschäftsführer der smava GmbH, Dr. Nelson Holzner ist Gründer und Geschäftsführer der BillPay GmbH, Ramin Niroumand fungiert als Partner der FinLeap GmbH.

http://www.smava.de/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.