Solarterrassentisch und Balkonkraftwerk zum Selberbauen

Energiesparprojekte auf der Maker Faire Hannover

Auf dem DIY-Technik-Festival Maker Faire Hannover am 10. und 11. September im HCC zeigen rund 1000 Maker ihre neuesten Erfindungen und Projekte. Darunter gibt es viele Ideen zu Energie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Auch in Vorträgen und Workshops spielt das aktuelle Thema „Energie selbst erzeugen“ eine große Rolle.

Guido Burger aus Stuttgart, Ingenieur und passionierter Maker, stellt auf der Maker Faire seinen nachbaubaren Solartisch vor. Der Tisch kann überall aufgestellt werden und spart Platz, indem er Tisch- und Solarpanelfunktion vereint. Der gewonnene Strom kann sowohl in das Hausstromnetz einfließen als auch unter Inselbetrieb verwendet werden, um Akkus zu laden.

Dem Thema Energiegewinnung widmet sich auch Sebastian Müller aus Freiburg. In seinem Upcycling-Workshop verwendet er alte Solarpanelen und baut aus ihnen Balkonkraftwerke. „Alte Solarpanele bringen auch nach 20 Jahren Laufzeit noch 80 Prozent Leistung, da ist es zu schade, diese einfach wegzuschmeißen“, erklärt der ambitionierte Maker. In seinem Workshop baut er ein Balkonkraftwerk mit interessierten Besuchern.

Im Projekt „Floating Future Lab“ beschäftigt sich der hannoversche Künstler Joy Lohmann gemeinsam mit der „Open-Island“ Gruppe der Makers for Humanity mit den Folgen des Klimawandels. Auf ihren (Über)Lebens-Inseln erkunden sie prototypisch die Möglichkeiten und Probleme regionaler Gewässernutzung, erforschen schwimmende Ertragsgärtenbiologische Gewässerreinigung und innovative Wohnformen auf dem Wasser. Eine der selbst entwickelten (Über)Lebens-Inseln präsentieren sie auf der Maker Faire.

Darüber hinaus gibt es auf der DIY-Messe einen Vortrag zu „Energie sparen mit dem Home Assistant“ von Jan Kipping, im Workshop „Windpanele“ stellt Markus Schlagbauer eine neue saubere Energiequelle vor und im Workshop „nachhaltige Kleidung“ lädt Kathrin Pliquett zum Mitmachen ein. Die Teilnehmenden können mit Nadel und Faden die traditionelle japanische Sticktechnik Sakisho erlernen und Flicken dekorativ auf ihren kaputten Lieblingstextilien annähen.

Auf der Maker Faire, die in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger steht, präsentieren sich zudem Das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! und die Kommunikationsoffensive #MINTmagie.

Am Stand des Wissenschaftsjahres können Besucher an einer spannenden Diskussion über Forschungsfragen teilnehmen und „Wünsche an Morgen“ formulieren. Sein MINT-Wissen kann man spielerisch am Stand #MINTmagie testen.

Auf der Maker Faire zeigen private Maker und Bastler nicht nur spannende DIY-Ideen und -Projekte zu Energie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, sondern auch innovative Erfindungen aus den Themenbereichen 3D-Druck, Arduino, Coding, Cosplay, Elektronik, Handwerk, Hardware Hacking, Internet of Things, Lasercutter, Modellbau, Raspberry Pi, Robotik, Smart Home, Steampunk, Virtual Reality, Wearables u.v.m.

Infos und Tickets zum bunten DIY-Familienfestival gibt es unter www.maker-faire.de/hannover 

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.