PresseTicker

Serie Immobilienmärkte: Stadtporträt Dortmund

1438265122-Stadtportraet_Dortmund_1

Die Berater der BBT GmbH sind bundesweit tätig und stellen Ihnen in den nächsten Newslettern ausgewählte Städte mit Informationen zu deren Wohnungs- und Immobilienmarkt vor. Den Anfang macht Dortmund, die größte Stadt des Ruhrgebiets.  

Zur Lage, Bevölkerung und Historie

Dortmund liegt am östlichen Rand der Metropolregion Rhein-Ruhr in Nordrhein-Westfalen und gilt als „Herz Westfalens“. Mit 589.283 Einwohnern (Dezember 2014) zählt Dortmund zu den acht größten Städten Deutschlands und profitiert aktuell von der Zuwanderung: aus dem Ausland, aus Deutschland und vor allem aus der Region. Wenngleich die Einwohnerzahl seit vier Jahren stetig wächst, ist momentan jedoch erst der Bevölkerungsstand von 1998 wieder erreicht.

Dortmund blickt auf eine über 1100 jährige Geschichte. Im 2. Weltkrieg wurde die Innenstadt fast vollständig zerstört. Daher gibt es heute kein geschlossenes historisches Stadtbild mehr, sondern eine Mischung aus vielen Nachkriegsbauten und einzelnen Gebäuden unterschiedlicher Epochen.

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Stadt vor allem als Industriemetropole mit Stahl, Kohle und Bier einen Namen gemacht. In den 1980er und 1990er Jahren vollzog sich ein Strukturwandel im Ruhrgebiet, und Dortmund entwickelte sich zu einem in Nordrhein-Westfalen bedeutenden Dienstleistungs- und Technologiestandort.

Die Wirtschaft

Der Einzelhandel verkörpert einen der größten Wirtschaftszweige innerhalb des wichtigen Dienstleistungssektors. Dortmund ist eine beliebte Einkaufsstadt, und insbesondere der Westenhellweg im Zentrum hat mit Eröffnung des Thier-Areals an Qualität gewonnen. Der Westen-/Ostenhellweg gehört zu einer der meistfrequentierten Einkaufsmeilen Deutschlands. Mit Ladenmieten von bis zu 220 € je m² werden hier Spitzenmieten für deutsche Einkaufsstraßen erzielt.

Zu den größten Arbeitgebern in der Region zählt die Stadt selbst mit ihren zahlreichen Tochterunternehmen. Auch sind viele Großunternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche hier ansässig. Als Wissenschafts- und Hochtechnologie-Standort mit Technischer Universität und weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen beherbergt Dortmund auch rund 50.000 Studierende. Zudem ist die Stadt mit ihrem Flughafen, Hauptbahnhof, Hafen und Autobahnanbindungen ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für das östliche Ruhrgebiet und das ländlich geprägte Umland. Der weitgehend abgeschlossene Strukturwandel ist dennoch weiterhin spürbar. So liegt die Erwerbslosenquote mit 12,8 % deutlich über dem Bundes- und Landesdurchschnitt (6,5 % bzw. 8,1 %).

Der Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt in Dortmund ist insgesamt als stabil und ausgeglichen einzuschätzen. Nach unseren Auswertungen beträgt die durchschnittliche Miete hier 6,40 € je m² bei einer Mietspanne von 4,50 € bis 9,50 € je m². Allerdings zeigen sich in einzelnen Stadtteilen (u. a. südliche Innenstadt, Hörde, Aplerbeck Hombruch) auch Anzeichen für Wohnungsengpässe mit deutlich steigenden Wohnungsmieten. Andererseits ist z.B. in Dortmund Nord von einem entspannten Wohnungsmarkt bei Durchschnittsmieten zwischen 5,30 € und 6,00 € je m² auszugehen. Die Einführung der Mietpreisbremse ist in Dortmund derzeit nicht zu erwarten. Die durchschnittlichen Kaufpreisangebote für Wohnungen liegen aktuell bei 1.620 € je m² und damit deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt.

Ein schwieriger Stadtteil ist Dortmund Nord, wo das Quartiersmanagement seit Jahren versucht, die soziale Entwicklung des Wohngebiets zu stabilisieren. Derweil sind die beiden Stadtumbaugebiete „Hörde Zentrum“ und „Rheinische Straße“ Standorte mit großen Potenzialen für die Entwicklung ehemaliger Industrie- und Gewerbeflächen.

http://www.bbt-gmbh.net

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.