PresseTicker

Qualität im faserverstärkten Leichtbau – CFK, GFK, FVK

Bauteile aus faserverstärkten Werkstoffen zeigen sowohl in der Herstellung als auch in der Verarbeitung ein grundsätzlich anderes Verhalten als Bauteile aus klassischen homogenen Werkstoffen wie Metalle. Daher sind für diese neuen Hochleistungswerkstoffe andere Maßnahmen in der Qualitätssicherung notwendig. Dies betrifft zum Beispiel das Verhalten der faserbasierten Werkstoffe beim Drapieren, beim Zerspanen aber auch im Schadensfall bei Gebrauch. Das Seminar „Qualität im faserverstärkten Leichtbau“ zeigt in einem Überblick geeignete Messmittel und Prüfmethoden für faserbasierte Werkstoffe und Bauteile.

 

Seminarinhalte

  • Fehlermodelle bei CFK-Bauteilen entlang des Lebenszyklus (z. B. Drapierfehler, Legefehler, Faltenbildung, Infiltrationsfehler, Ausfransung, Delamination)
  • Prüfstrategien bei CFK-Bauteilen
  • Verfahren zur Fehlervermeidung bei der Herstellung von CFK-Bauteilen
  • Verfahren zur zerstörungsfreien Fehlerdetektion bei CFK-Bauteilen
  • Übersicht über Prüfsysteme (akustische und bildgebende Verfahren, Thermografie, Shearografie, Computertomografie)
  • Bewertungsmatrix »Qualität im CFK-Leichtbau« zur Beurteilung der Eignung und Anwendbarkeit bezogen auf die jeweiligen Fehlermodelle
  • Reparaturverfahren: Kosten, Grenzen und Automation

 

Qualifikationsziele

Die Teilnehmer kennen nach dem Seminar die potenziellen Fehlermodelle und Strategien zur Fehlervermeidung sowie die hierfür jeweils geeigneten Prüfverfahren. Sie sind in der Lage geeignete Prüfsysteme für ihre Anwendungsfälle auszuwählen.

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.stuttgarter-produktionsakademie.de/seminare-detail/technologieseminare/leichtbau/qualitaet-im-faserverstaerkten-leichtbau-cfk-gfk-fvk/show/seminar/

 

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.