PresseTicker

Partnervereine im Duell: Porsche Fußball Cup feiert Premiere

Neuheit in der Porsche Jugendförderung „Turbo für Talente“

Stuttgarter Kickers, Borussia Mönchengladbach, RB Leipzig, SG Sonnenhof Großaspach und Neuzugang FC Erzgebirge Aue: Sie alle teilen die Leidenschaft für den Fußball. Doch sie haben auch noch eine zweite Gemeinsamkeit: Als Partnervereine der Jugendförderung „Turbo für Talente“ können sie auf Porsche als Jugendpartner zählen. Im September treten alle fünf Vereine beim Porsche Fußball Cup in Stuttgart erstmalig gegeneinander an.

„Wir freuen uns, Veranstalter der Premiere des Porsche Fußball Cups in Stuttgart, der Heimatstadt unseres Vereins und der Marke Porsche, sein zu dürfen. Für uns ist dies eine ganz besondere Ehre“, sagt Guido Arnold, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Stuttgarter Kickers. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie und nach monatelangem Trainingsausfall ist der zweitägige Wettbewerb am 4. und 5. September 2021 ein Highlight für die Nachwuchskicker der fünf teilnehmenden U15-Mannschaften. Für Neuzugang FC Erzgebirge Aue, seit Juli 2021 Partnerverein der Porsche Jugendförderung, ist es zudem das erste Event im Rahmen von „Turbo für Talente“.

Am Freitag, 3. September 2021, werden alle Teilnehmer die Reise nach Stuttgart antreten und am Austragungsort des ersten Porsche Fußball Cups gebührend empfangen. Am Samstag und Sonntag, 4. und 5. September 2021 treten die Mannschaften in mindestens jeweils vier Spielen à 2 x 20 Minuten im ADM-Sportpark gegeneinander an. In der Gruppenphase spielt zunächst jeder gegen jeden, ehe am Finaltag der Gruppenerste gegen den Gruppenzweiten den Titel, und der Gruppendritte gegen den Gruppenvierten den dritten Rang ausspielen. Krönender Abschluss des Turniers ist die Siegerehrung am letzten Spieltag. Selbstverständlich finden alle Programmpunkte unter Einhaltung der dann geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Der Porsche Fußball Cup bietet darüber hinaus ein umfangreiches Rahmenprogramm: Unter anderem wird das Porsche Coaching-Mobil vor Ort sein. Dieses gibt jungen Talenten die Möglichkeit, ihre sportliche Leistungsfähigkeit besser einzuschätzen und ihr weiteres Training darauf abzustimmen. Anhand von fünf Trainingsmodulen können die Nachwuchssportler ihre Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination mit anderen in ihrem Alter vergleichen und erhalten abschließend ihren eigenen „Talent-Pass“.

Kontakt zwischen den Partnervereinen stärken
Besonders freuen dürfen sich die Teilnehmer auf den Ex-Profifußballer und Markenbotschafter der Porsche Jugendförderung Sami Khedira. Der gebürtige Stuttgarter weiß um die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit für den späteren sportlichen Erfolg: „Der Weg zum erfolgreichen Profi ist nicht einfach. Ich selbst habe als Jugendfußballer sämtliche Stationen der Jugendförderung beim TV Öffingen und VfB Stuttgart durchlaufen. Was dabei zählt, ist die sportliche und persönliche Entwicklung junger Talente zu unterstützen.“ Porsche und seine Partnervereine teilen dabei gemeinsame Werte: Teamgeist, Fairness, Leidenschaft, Respekt, Tradition, Familiarität und Toleranz.

„Mit dem Porsche Fußball Cup wollen wir diese Werte bei den Jugendlichen stärken und zugleich unser Engagement in der Fußball-Jugendförderung intensivieren. Zudem gibt der Fußball Cup unseren Partnervereinen auch die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen“, sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT der Porsche AG. Der Porsche Fußball Cup soll als fester Bestandteil von „Turbo für Talente“ etabliert und von nun an jährlich im Wechsel von einem der Partnervereine ausgetragen werden.

Turbo für Talente – die Porsche Jugendförderung
Unter dem Motto „Turbo für Talente“ engagiert sich Porsche deutschlandweit für den Nachwuchs in verschiedenen Sportarten. Im Fußball bestehen Partnerschaften mit RB Leipzig, den Stuttgarter Kickers, der SG Sonnenhof Großaspach, Borussia Mönchengladbach und FC Erzgebirge Aue. Im Bereich Eishockey tritt Porsche als Nachwuchsförderer der Bietigheim Steelers auf. Im Basketball ist Porsche Namensgeber der Ludwigsburger Porsche Basketball-Akademie (BBA) – der Kaderschmiede der MHP RIESEN Ludwigsburg. Bei den Engagements geht es nicht nur um die Unterstützung einer qualitativ hochwertigen Ausbildung im Sport, sondern auch um die soziale und persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Prominenter Pate des Förderprogramms ist Fußballweltmeister Sami Khedira. Informationen zur breit gefächerten Jugendförderung von Porsche finden sich unter www.turbofuertalente.de.

www.porsche.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.