PresseTicker

Mit Sosho geht die erste Livestream-Shopping-Plattform auf Sendung

  • Aufwändig inszenierte Streaming-Formate mit Influencern beflügeln das E-Commerce
  • Die erste Show läuft Anfang September und wird von Ex-MTV-Host Patrice moderiert

Buzzbird-Frank Schönewerk

Shopping per Livestream – so heißt der Trend im Social dCommerce, der gerade von China nach Deutschland schwappt. Influencer präsentieren in Echtzeit-Shows Produkte vor der Kamera. Beim Teleshopping auf dem Smartphone können User per Livestream mit wenigen Klicks bestellen. Mit Sosho geht jetzt die erste Livestream-Shopping-Plattform in Deutschland auf Sendung. Um Marken hierzulande den Einstieg in diesem boomenden Markt zu erleichtern, hat die Kreativagentur noga gemeinsam mit dem DOP und Creative Producer Benjamin Held die Plattform aus der Taufe gehoben und Buzzbird, die Full-Service-Agentur für strategisches und kreatives Influencer-Marketing, als Kompetenzpartner mit an Bord geholt.

Mit Shopping per Livestream können Brands nun ein digitales Shoppingerlebnis im Showformat bieten, das Einkaufs-Komfort und Gemeinschaftserlebnis zusammenbringt. Die erste Show steht bereits in den Startlöchern. Sie wird noch Anfang September live auf yoursosho.de zu sehen sein. Um welche Produkte es sich zum Start handelt und welche:r Influencer:in vor der Kamera steht, wird noch nicht verraten. Nur so viel: Patrice, ein namhaftes MTV Gesicht, das der Zielgruppe noch bestens bekannt sein dürfte, wird die Zuschauer und Gäste empfangen und die erste Sosho-Show moderieren.

Sosho ist das Tor zum Livestream Shopping für kleine und mittlere Unternehmen

Sosho hilft Brands, den neuen Abverkaufs-Trend für sich zu nutzen und ihre Produkte im Webshop von Sosho zu vertreiben. Das verspricht enormes Potenzial: In China ist Livestream E-Commerce längst ein profitables Geschäft, das für 2020 von einem Nachrichtenportal auf knapp 160 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde – eine Verdoppelung gegenüber 2019. Am chinesischen Black Friday hat beispielsweise ein bis dato unbekannter L’Oréal-Influencer in fünf Minuten 15.000 Lippenstifte verkauft.

Hierzulande testen bisher vor allem große Unternehmen wie etwa Douglas oder Tchibo die neuen Möglichkeiten von Livestream Shopping. „Für kleinere und mittlere Brands ist der Weg zur Umsetzung von Live Shopping Shows dagegen bisher eher schwierig, da sie zum einen häufig keinen direkten Zugang zu Influencern haben. Zum anderen fallen für die die benötigten Software-Lösungen hohe Kosten an, gleichzeitig müssen Kapazitäten für die konzeptionelle und technische Umsetzung der Shows bereitgestellt werden. Um genau diese Lücke zu füllen, haben wir Sosho gegründet“, sagt Mitgründer Stefan Amtmann, Geschäftsführer von noga.

Buzzbird bringt dafür Marken mit geeigneten Influencern zusammen. Frank Schönewerk, Chief Strategy Officer bei Buzzbird, sagt zu den Möglichkeiten, die Social Shopping mit Influencern für Marken eröffnet: „Creators kennen ihre Community genau und können so Produkt und Vermarktung perfekt an die Bedürfnisse und Anforderungen der Zielgruppe anpassen – das steigert Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die Marke. Influencer nehmen ihre Follower bei Sosho mit auf virtuelle Einkaufs-Touren mit Entertainment-Faktor. So wird Online-Shopping zu einem Gemeinschaftserlebnis.“

Shopping-Tour mit Community-Effekt: Zuschauer:innen gestalten das Sortiment mit

In den etwa 45 minütigen Live-Formaten stehen echtes Infotainment und originell inszenierte Shows im Fokus, die eher an interaktive Samstagabendshows erinnern als an Verkaufsmonologe. Doch es geht nicht nur um Entertainment – auch gesellschaftlich relevante Themen sollen in den Shows zur Sprache kommen, wie beispielsweise die Nachhaltigkeit des jeweiligen Produkts. Kernidee jeder Show ist, dass authentische Personen Produkte empfehlen, hinter denen die Presenter:innen auch tatsächlich stehen. „Der großartige Vorteil der Shoptainment Show ist, dass die Customer Journey nicht unterbrochen wird. Von der Produktvorstellung bis zum Button ‚Kaufen‘ verbleiben die Zuschauer in der Show – alles läuft nahtlos“, sagt Benjamin Held, Mitgründer von Sosho.

Auf yoursosho.de wird der Community-Gedanke gelebt: Die Zuschauer:innen sind aktiv dabei, sie haben die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und live mit den Hosts vor der Kamera zu interagieren. Sie können selbst Vorschläge für eigene Lieblingsprodukte machen, die auf der Plattform gelistet werden sollen. Bestehen diese den Auswahlprozess, landen sie im Shop. Die Community trägt also aktiv dazu bei, das Sortiment von Sosho zu gestalten und den Shop kontinuierlich wachsen zu lassen.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.