PresseTicker

Lebe Deinen Traum …

… hört sich gut an und würde sicher jeder gerne machen. Dazu gehört ganz viel Mut, Engagement, Kraft für Enttäuschungen und die Energie für ständiges Weitermachen und Dranbleiben.

Solch mutige Menschen durften wir am letzten Wochenende kennenlernen und sind immer noch geflasht.
Wir waren im Restaurant „Farmerhaus“ in Groß-Umstadt, ein afrikanisches Restaurant, das nun in der dritten Generation geführt wird. Mehr dazu erfahrt Ihr in der heutigen Genusspost, viel Freude beim Lesen.

Wie alles begann…

Es war das Jahr 1960 – das „Afrikajahr“, in dem ein Mann aus dem Odenwald nach Afrika ging.
Für Afrika war es ein besonders gutes Jahr, denn insgesamt 17 afrikanische Staaten konnten die weiße Kolonialherrschaft ablegen und begannen eine unabhängige Existenz.

Nungubais hieß das Stück Land, von– und auf dem Alfred Schodlok in Namibia lebte. Sie lag 70 km südlich der Etosha Pfanne – eines der schönsten Wildreservate des südlichen Afrikas an der Straße von Outjo nach Kamanjab. Das Leben in dieser Region ist hart, aber dennoch frei und schön. Wer sich dort niederlässt, lernt schnell mit der Natur zu leben – aber auch, sich vor ihr zu schützen. Dort kam er mit den Einheimischen und deren Kunst und Kultur in Kontakt. Besondere Faszination übte auf ihn die landestypische Küche aus, mit ihren exotischen Gewürzen und Fleischarten.

Vom schwarzen Kontinent fasziniert und mit Pioniergeist in der Seele, gründete er 1965 mit seiner Frau Ursula das FARMERHAUS, ein Ort wo sie ihre Gäste in die exotische Welt Afrikas entführen konnten.

Damals war das “FARMERHAUS“ das erste afrikanische Restaurant in Deutschland.
Ein Koch aus Afrika begeisterte die Gäste mit exotischen Impressionen & Kompositionen von Gerichten aus seiner Heimat – kunstvoll kombiniert mit europäischer Küche.

Das Abenteuer und das Entdecken wurde auch ihrem Sohn Alexander in die Wiege gelegt. Gemeinsam mit seiner Frau Monika war auch er auf Entdeckungsreise unterwegs. Das FARMERHAUS gibt es immer noch, wunderschön gelegen in der Natur, von Weinbergen umgeben mit Blick auf den Sonnenuntergang.

Auch die beiden Söhne Sandro und Marlon haben die Herausforderung angenommen und früh begonnen ihren Gestaltungsdrang im Farmerhaus zu entfalten. Sie haben ihre Hände nicht in den Schoß gelegt und die Farmerhaus Lodge und das Refugium Blumeins entstehen lassen.

Eine großartige Geschichte von wunderbaren, besonderen Menschen, die ihren Gästen eine gelebte Herzlichkeit bieten.

Hier geht es zum Farmerhaus 

Hier geht es zur Farmerhaus-Lodge

Hier geht es zum Refugium Blumeins

 

 

 

Ein afrikanisches Rezept: Chakalaka

Chakalaka hat seine Ursprünge vermutlich in den Townships von Johannesburg. Obwohl das Rezept erst seit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts kursiert, ist es schnell zu einem bekannten und beliebten Gericht geworden – auch über die südafrikanische Küche hinaus. Chakalaka ist ein Gemüseeintopf, der Ähnlichkeit mit den Currygerichten der asiatischen Küche hat. Seinen besonderen Geschmack verleiht ihm eine Gewürzmischung, die es bei uns gibt!

Die Chakalaka-Gewürzmischung ist scharf, würzig und paßt wunderbar in Suppen/Saucen, zu Gemüse, in Eintöpfe, zu Fleisch.

Hier geht es zum Rezept 

SOMMER-SALE-ROSÉ

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende und wir machen einen Sommer-Sale unserer Roséweine.
Auf alle Roséweine gibts eine Reduktion von 20% !!! (gilt nicht für Spumante und Aktionsweine), zzgl. Euro 7.50 Versandkosten.

Bei einer Bestellung von 6 Flaschen Rosé (bunt gemischt) packen wir ein Chakalaka-Gewürz on top dazu!

Gebt uns Eure Bestellung einfach per Mail durch >>>

Zitat der Woche

„Erleben ist anders als erzählt bekommen.“
Out of Africa

City and more
Individuelle Lebensart
Martina & Joachim Buchholz

Am Markbach 13
76547 Sinzheim
Tel: 07221/992899 | Fax: 07221/992888
info@cityandmore.de | www.cityandmore.de

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar