PresseTicker

Haltbare Waschmaschine: Einige Tipps, die das Leben des Haushaltsgeräts verlängern

Eine Waschmaschine mittlerer Preisklasse hält bei typischer Benutzung etwa zehn Jahre, bis über einen Neukauf nachgedacht werden muss. Diese Zeitspanne lässt sich allerdings durchaus verlängern. Was Sie für Ihre Waschmaschine tun können, damit Sie länger hält als gewöhnlich.

Heißer Waschgang sorgt für Hygiene

Üblicherweise werden Waschmaschinen nur mit niedrigen Temperaturen betrieben. Die Waschmittel sind zwar darauf optimiert, um Energie zu sparen und die Kleidung zu schonen. Dennoch haben die Niedrigtemperaturen auch einige Nachteile. Es können sich in der Trommel durchaus Rückstände und Keime bilden, die durch eine heißere Wäsche mit mindestens 60, besser 90 °C abgetötet werden können. Ideal ist dabei die Verwendung eines bleichmittelhaltigen Pulverwaschmittel, welches nachhaltig für Hygiene sorgt. Darüber hinaus sollten Sie die Maschine nach dem Waschen einige Zeit offen stehen lassen, damit die Feuchtigkeit verdunsten kann. Wird hierauf verzichtet, kann sich schnell Schimmel bilden, der die Dichtungen an der Trommel angreift. Zudem sondert der Schimmel natürlich auch einen unangenehmen Geruch ab. Bei muffigen Gerüchen muss es sich natürlich nicht immer um Schimmel handeln, der durch eine geschlossene Trommel verursacht wird. Waschmaschinenspezialist Bosch hat einige Tipps zusammengestellt, die hilfreich sind, wenn Ihre
Waschmaschine stinkt.

Regelmäßig entkalken

Ein bekanntes Problem für das Leben der Waschmaschinen ist kalkhaltiges Wasser. Nach dem verdunsten des Wassers lagert sich in den Schläuchen der Waschmaschine Kalk ab, der für ein Verhärten sorgt und die empfindlichen Gummischläuche letztendlich zerstört. Damit es dazu nicht kommt, sollten Sie das Waschmittel unbedingt entsprechend der Wasserhärte dosieren. Hilfreich ist es auch bei weichem Wasser, die Waschmaschine regelmäßig zu enthalten. Dafür kann eine Essigessenz oder ein im Handel erhältlicher Entkalker verwendet werden. Weiterhin sollten Sie nach jedem Waschgang darauf achten, dass mögliche Rückstände aus dem Bereich der Tür entfernt werden. Geldstücke, Feuerzeuge oder andere Gegenstände, die sich möglicherweise noch in der Kleidung befunden haben, lagern sich hier ab und können möglicherweise die Dichtung zerstören.

Flusensieb reinigen

Auch die Waschmittelschublade sollte regelmäßig gereinigt werden. Hier kommt es üblicherweise zu einer Ablagerung von Waschmittelresten. Bei einigen Modellen ist dieses Waschmittelfach herausnehmbar, sodass eine Reinigung in der Spülmaschine möglich ist. Der Zustand dieser Schublade sollte dabei regelmäßig überprüft werden. Kommt es hier zu Beschädigungen, kann Feuchtigkeit in die Waschmaschine eindringen und für entsprechende Schäden sorgen. Zu guter Letz sollten Sie darauf achten, dass das Flusensieb regelmäßig gereinigt wird. Dieses Sieb befindet sich in der Regel ganz unten am Sockel des Gerätes. Werden die abgelagerten Rückstände nicht entfernt, kann sich auch hier sehr schnell ein unangenehmer Geruch herausbilden, der im gesamten Raum wahrzunehmen ist. Aus technischer Sicht ist die regelmäßige Reinigung ebenso sinnvoll, weil ansonsten das Abpumpen des Wassers kaum noch möglich ist. Sie sehen also: Die meisten Maßnahmen, die Ihrer Waschmaschine das Leben verlängern, sind auch in Ihrem Interesse. So kann sichergestellt werden, dass Badezimmer oder Küche frei von unangenehmen Gerüchen sind und Sie sich auch über saubere Kleidung freuen können – und dies über viele Jahre.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar