PresseTicker

Grüne Smoothies – Wie wertvoll sind sie für eine ausgewogene Ernährung?

Aus unserem Alltag sind die grünen Mixgetränke nicht mehr wegzudenken. Gesundheitsbewussten bieten sie eine perfekte Zwischenmahlzeit. Dank ihres wertvollen Inhalts können sie bei Abnehmwilligen eine Mahlzeit ersetzen. Wer Gemüse nicht mag, dem erleichtert ein Grüner Smoothie die Zufuhr wichtiger Nahrungsbestandteile. Ihre Zubereitung aus Blattgemüse, Früchten und Wasser ist erstaunlich einfach.

Auf die Frische kommt es an
Von beeindruckender Vielfalt und im Nu gemixt, liefern Grüne Smoothies auf natürliche Weise und in reinster Form essentielle Nähr- und Vitalstoffe. Denn zur Gesunderhaltung eines Menschen ist eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien, Aminosäuren, Ballaststoffen und Spurenelementen unabdingbar. Sie stärken das Immunsystem, reinigen den Darm, fördern Stoffwechselprozesse und wirken Entzündungen entgegen. Da Vitamine lichtempfindlich sind, kommt es bei einem Grünen Smoothie auf die Frische an. Um vom gesunden Inhalt zu profitieren, sollte ein gerade zubereitetes Getränk sofort verzehrt werden. Wichtig ist es, den gesunden Mix vor dem Schlucken ausreichend einzuspeicheln.

Entscheidend ist ein guter Mixer
Bei der Zubereitung im Standmixer wird Chlorophyll freigesetzt, das dem Smoothie seine typische Grünfärbung verleiht. Dabei bricht das Schneidwerkzeug die Zellstruktur des Blattgrüns mechanisch auf. Durch normales Kauen ist es nicht annähernd möglich, diese Nährstoffpower freizusetzen. Stattdessen bewirkt ein Mixen von Blattgemüse, dass diese Energie dem menschlichen Körper zur Verfügung steht. Zusätzlich entlastet es die Verdauungsvorgänge und sorgt für mehr Bekömmlichkeit. Mit gemixtem Gemüse werden gegenüber dem üblichen Verzehr größere Mengen an Vitalstoffen aufgenommen. Entscheidend bei der Zubereitung von Grünen Smoothies sind Leistung und Qualität eines Mixers. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang der Vitastyle Mixx2go von Bosch.

Beeindruckende Vielfalt an Rezeptideen
Blattgemüse ist reich an gesundheitsfördernden Bitterstoffen, die nicht jeder Mensch als angenehm empfindet. Am besten eignen sich regionale Blattgemüse wie Spinat, Blattsalat, Feldsalat und Postelein. Von Vorteil ist der biologische Anbau. Durch die Zugabe von Mango, Banane, Apfel, Orange, Kiwi oder Avocado wird der bittere Geschmack eines Grünen Smoothies gemildert. Die zusätzliche Portion an lebensspendender Energie aus Chlorophyll liefern jedoch nur Blattgemüse, Kräuter, Wildpflanzen, Algen, Weizengras und grüne Sprossen. Diese Beigaben gehören zu den sogenannten Superfoods, die je nach Rezept und persönlicher Vorliebe einen Grünen Smoothie ausmachen. Der hohe Vitalstoffgehalt trägt dazu bei, das ein basisches Milieu im Körper entsteht. Dieser Prozess erleichtert dem Organismus, sich besser von Giftstoffen zu befreien.

Ein Beitrag zum Wohlbefinden
Grüne Smoothies sind im Alltag der ganzen Familie eine leckere Alternative, um fit zu bleiben. Ihr Inhalt lässt sich einfach und variabel gestalten. Wer abnehmen möchte, sollte auf den Fruchtzuckergehalt von Obst im Mixgetränk verzichten. Stattdessen kurbeln Bitterstoffe des Blattgemüses den Stoffwechsel ordentlich an. Da Blutbildung und Darmflora durch Chlorophyll unterstützt werden, wird sich der Effekt in einem verbesserten Hautbild widerspiegeln. Knollen- und Würzelgemüse, sowie Blumenkohl und Brokkoli sind für Grüne Smoothies nicht geeignet. Dafür lassen sich die „Vitalbomben“ durch frischen Ingwer, Zitrone, Kokosöl, Mandelmus, Kardamom, Zimt oder echte Vanille geschmackvoll ergänzen. Vorsicht ist bei Diabetikern, Allergikern, Darmerkrankten, Schwangeren und Stillenden geboten. Auch Patienten unter der Einnahme des Medikamentes Marcumar sollten Rücksprache mit ihrem Arzt halten, bevor sie ein Mixgetränk ausprobieren!

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar