PresseTicker

Förderung von Festanstellungen in der Kindertagespflege wird fortgesetzt

Lupo, pixelio.de

Lupo, pixelio.de

Kindertagespflege soll in Zukunft mehr gefördert und für Arbeitnehmer attraktiver gemacht werden. Ab dem 01. Juli 2014 bis zum 31. Dezember 2015 sollen Personalausgaben nochmals mit 3 Millionen Euro gefördert werden. Die bisherige Förderung hat dazu geführt, dass immer mehr Tagesmütter und -väter fest angestellt werden. Ein Plus auf beiden Seiten – die Arbeitnehmer müssen sich keine Sorgen mehr um ihren Lebensunterhalt machen und die Kinder erhalten gute Betreuung.

„Eine gute Kinderbetreuung ist der Schlüssel, um Familien den Rücken zu stärken. (…) Wir müssen sie aber noch attraktiver machen und die Qualifizierung der Tagesmütter und -väter weiterentwickeln.“, erklärt Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Soziale und pädagogische Berufe hatten in der Vergangenheit einen schlechten Ruf und konnte nur ein Minimum an Beschäftigten aufweisen. Schlechte Bezahlung und lange Arbeitszeiten schreckten Arbeitnehmer lange davon ab. Durch die Aktion Kindertagespflege unterstützt das Bundesfamilienministerium den quantitativen und qualitativen Ausbau des Kinderbetreuungsangebots. Da Frauen eine Mehrheit in sozialen Berufen darstellen, soll dadurch auch ihnen geholfen werden, Fuß in der Arbeitswelt zu fassen. Die Entwicklung von Kindern wird nicht zuletzt stark durch ihre Betreuung im jungen Alter beeinflusst. Ein ausgewogenes Programm, das ihre Neugier, Kreativität, Logik und soziale Kompetenz stärkt, hat Vorteile für ihr späteres Leben. Die frühe Förderung von Kindern lässt diese über sich hinaus wachsen und ist notwendig, um eine sichere Zukunft für sie zu garantieren. Außerdem hält eine angemessene Kinderbetreuung arbeitenden Eltern den Rücken frei – sie müssen sich keine Sorgen machen, was ihr Kind gerade tut und ob es ihm gut geht. Dieser Faktor ist wichtig, wenn es um die Sicherheit der Familie geht. Viele Frauen fürchten sich davor, ihre Karriere aufgeben zu müssen, wenn sie Kinder haben. Auch wenn heutzutage immer mehr Männer die Elternzeit in Anspruch nehmen, wird es immer noch als offensichtlich gesehen, dass die Frau sich langfristig um die Kinder kümmert. Durch gute Kinderbetreuung wird diese Angst weitgehend beseitigt und Frauen können sich sicherer dabei fühlen, Kinder zu bekommen.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar