PresseTicker

Ein Sportoutfit für alle Fälle

Wer sich gerne sportlich betätigt, der weiß, dass das passende Outfit von entscheidender Bedeutung ist. Wenn Sie ins Fitnessstudio gehen, joggen möchten oder sich im Sportverein betätigten, muss die Kleidung jeder Belastung mitmachen. Zudem will Frau aber auch gut aussehen, um mit einem strahlenden Selbstbewusstsein hervorzustechen. Sexy Sportswear macht sich daher besonders gut.
Doch was zeichnet diese Kleidung aus? Wie muss sie beschaffen sein und welchen Anforderungen sollte sie gerecht werden?

 

Anschmiegsam, luftig oder sexy?

Die ersten Aspekte, unter denen Sie die Sportswear betrachten sollten, sind die Passform sowie das Material. Das Material sollte aus einem hohen elastischen Anteil bestehen. So pass es sich Ihrem Körper perfekt an und macht jede Bewegung mit. Eine Hose, die kaum nachgibt, wenn Sie sich dehnen möchten, kann beim Sport nur als hinderlich betrachtet werden. Daher sind Polyester, Elasthan und mehr gern gesehen Stoffe für Sportswear. Zudem sind diese Materialien sehr weich. Achten Sie jedoch auch darauf, dass ein Anteil an Baumwolle verarbeitet ist. Dieser sorgt dafür, dass Feuchtigkeit gut aufgenommen wird. Beim Schwitzen wird die Feuchtigkeit im Material abgetragen, sodass sich zunächst keine unangenehmen Gerüche entwickeln.

Die Passform sollte nach Ihren Wünsche gewählt werden. Besonders enganliegende Kleidung kann einen figurbetonten, sexy Auftritt erzeugen. Wenn Sie sich jedoch eher in etwas lockerer Kleidung wohlfühlen, sollte die Kleidung nicht allzu eng geschnitten sein. Oftmals nennen die Hersteller der Produkte diesen Stil locker, oder lässig.

 

Praktisches Design oder modischer Hingucker?

Weiterhin können Sie die Gestaltung der Kleidung in Kombination mit der Funktionalität bewerten. Ein Kleidungsstück, das Sie beim Sport im Freien begleitet, kann über Taschen für MP3 Player, Schlüssel oder andere Gegenstände verfügen. Hierbei ist es wichtig, dass die Taschen sicher verschlossen werden können. Ein Reißverschluss stellt hierbei das optimale Werkzeug dar. Achten Sie jedoch darauf, dass er sich nicht störend auf den Tragkomfort auswirkt. Der Reißverschluss sollte keine Druckstellen an den Beinen oder Armen erzeugen.
Wird die Kleidung jedoch nur an Orten getragen, an denen Sie Wertgegenstände wie Schlüssel oder Handy in einen Spint einschließen können, dann sind Taschen oder Ähnliches nicht unbedingt notwendig.

 

Wärmend oder kühlend?

Der letzte, aber wichtigste Schritt, ist die Entscheidung über die Wärmedurchlässigkeit. Soll das Kleidungsstück eher im Freien und an kühleren Temperaturen getragen werden, sollte es einen hohen Wärmehalt aufweisen. Im Sommer hingegen sollte das Material dafür sorgen, dass die Wärme, die sich auf der Haut bildet, schnell aus der Kleidung abtransportiert wird. Beide Modelle müssen jedoch einen hohen Luftdurchgang aufweisen, um den Schweiß gut abzutransportieren.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar