PresseTicker

Die Markgräfin und ihr Lustschloss: spannende Einblicke im Themenjahr 2022

DEU, Deutschland, 2008, Staatliche Schlšsser und GŠrten Baden-WŸrttemberg, Innen- und Aussenaufnahmen

Schloss Favorite Rastatt

Ein Lustschloss wie aus dem Lehrbuch der Barock-Zeit: Die Favorite war Teil der markgräflichen Residenz, von Markgräfin Sibylla Augusta von Baden erbaut für Feste und Jagden, aber auch für stille Stunden. Das Schloss bot Platz für ihre Kostbarkeiten aus Glas und Porzellan, die sie mit Leidenschaft sammelte und hier repräsentativ zur Schau stellte. Im Themenjahr „Liebe, Lust, Leidenschaft“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg können die Besucherinnen und Besucher in eine Welt voller zerbrechlicher Schätze eintauchen – viele Veranstaltungen und Sonderführungen machen den Besuch zum eindrücklichen Erlebnis.

Ein Schloss wie ein Schatzkästchen

Beispiele für das Thema des Jahres 2022 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg „Liebe, Lust, Leidenschaft“ brauchen Gäste des Schlosses Favorite in Rastatt nicht lange zu suchen. Die große Leidenschaft der Bauherrin, Markgräfin Sibylla Augusta, ist sofort zu erkennen. In fast jeder Ecke des ab 1710 errichteten Lustschlosses glänzt und funkelt es. Das Gebäude beherbergt zahllose Beispiele opulenter, barocker Ausstattungskunst. Vor allem ein sehr zerbrechliches Material hat die Sammelleidenschaft der Markgräfin entfacht: Schloss Favorite wird nicht umsonst „das Porzellanschloss“ genannt. Rund 1.500 Keramiken, darunter 700 Porzellane, lassen sich dort bewundern. Nirgends sonst in Deutschland sind so viele Stücke dieser Art an ihrem historischen Aufstellungsort erhalten geblieben. Höhepunkt der Sammlung sind die weltweit größten Bestände früher Porzellane aus Meißen. Die Markgräfin gehörte wohl zu den ersten Kunden der Manufaktur, die 1710 gegründet worden war. Eine weitere Besonderheit sind die Fayencen, die Markgraf Ludwig Georg um 1750 in der Fayencemanufaktur Straßburg erworben hatte. In Schloss Favorite können sie etwa in Form von zahlreichem wilden Geflügel, als Schildkröte oder in Gemüseformen bewundert werden. Erst bei genauem Hinsehen fällt auf, dass diese sogenannten Schaugerichte eigentlich Terrinen sind. Doch in den reich ausgestatteten Räumen gibt es noch mehr Beispiele für die Liebe der Markgräfin zu wertvollem Kunsthandwerk. Ausgefallene Böden, Stickereien, Wanddekorationen, kunstvoll geschliffenes Glas aus ihrer Heimat Böhmen und einzigartige Werke italienischer Steinschneidekunst machen aus dem Schloss eine echte Besonderheit.

Zwischen Jagd und Festivitäten

Die Markgräfin schuf nicht nur das Gebäude als einen Ort des Vergnügens und, wie es im Lexikon der Zeit über Lustschlösser geschrieben steht, „zum Genuß der Ruhe und Annehmlichkeiten des Landlebens“. Das Schloss war auch ein Ort der Repräsentation. Zur Zeit der Markgräfin konnte es mit der Ruhe schnell vorbei sein, wenn sie und ihr Sohn Ludwig Georg zu Festen und Jagdausflügen einluden. Das Wild wurde dafür in einen abgesteckten Bereich des Parks getrieben. So konnten sich die Gäste ihres Jagderfolgs sicher sein.

Tiefe frömmigkeit

Bis heute hält sich hartnäckig das Gerücht, Markgräfin Sibylla Augusta müsse in ihrem Lustschloss viel gesündigt haben, weil sie sich immer wieder zum Gebet in die Kapelle in der Eremitage zurückzog. Diese Vorstellung verbreitete vor allem der Schriftsteller Mark Twain in seinem Buch „Bummel durch Europa“, nachdem er die Eremitage besichtigt hatte. Allerdings ist das eine Interpretation des 19. Jahrhunderts. Die Markgräfin war tatsächlich sehr gläubig und hielt sich für eine Sünderin – eine weit verbreitete Haltung unter Gläubigen in der Barock-Zeit. Die Eremitage im Garten des Lustschlosses ist eine typische Architektur zur Gestaltung eines barocken Schlossgartens.

THEMENJAHR 2022
Schloss Favorite Rastatt ist eines von 14 Monumenten im ganzen Land, die beim Themenjahr 2022 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mitmachen: Unter dem Motto „Liebe, Lust, Leidenschaft. Leben in Schlössern und Klöstern“ erkunden Besucherinnen und Besucher die Liebe und ihre Facetten im Wandel der Zeit ‒ von der Liebe jenseits der Ehe über tiefe Religiosität und leidenschaftliche Gottesliebe bis zur Sammelleidenschaft, die sich in Wunderkammern, Naturalienkabinetten und Gärten mit exotischen Pflanzen widerspiegelt.

Sonderführungen im Themenjahr
Im Zeichen von „Liebe, Lust, Leidenschaft“ stehen daher auch zahlreiche Veranstaltungen im Schloss Favorite auf dem Programm. Einen genauen Einblick in die prunkvolle Welt des Lustschlosses bieten unterschiedlichste Sonderführungen. Auf etwa zweistündigen Spaziergängen durch das Schloss können Besucherinnen und Besucher Details über die einzigartige Porzellansammlung und die wohl größte Leidenschaft der Markgräfin erfahren und sogar selbst Keramiken modellieren. Und was wäre ein Lustschloss ohne „Klatsch und Tratsch“? Hofdamen und Kammerherren aus dem Hofstaat der Markgräfin berichten „aus erster Hand“ über Geheimnisse und Ereignisse, die sich im Schloss zugetragen haben sollen. Alle Veranstaltungen und weitere Informationen zum Themenjahr sind auf dem Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg unter www.schloesser-und-gaerten.de verfügbar.

Service und Information

ÖFFNUNGSZEITEN

15. März bis 30. September

Di – So, Feiertag 10.00 – 18.00 Uhr

Die Innenräume sind nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen.
Letzte Führung 17.00 Uhr

 

1. Oktober bis 15. November

Di – Fr, Feiertag 10.00 – 16.00 Uhr

Die Innenräume sind nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Letzte Führung 15.00 Uhr

 

EINTRITT

Erwachsene 9,00 €

Ermäßigte 4,50 €

Familien 22,50 €

 

HINWEISE

Seit dem 3. April 2022 gelten bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg folgende Corona-Regeln:

Wir möchten auch gefährdeten Menschen und vulnerablen Gruppen weiterhin einen möglichst sicheren Aufenthalt bei uns ermöglichen. Die Maske ist ein effizientes Mittel, um sich und andere vor Infektionen zu schützen. Gerade in Innenräumen ist sonst die Ansteckungsgefahr hoch. Vor dem Hintergrund der hohen Infektionszahlen halten wir deshalb an der Maskenpflicht in Innenräumen bis auf Weiteres fest.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.