PresseTicker

Die brainLight-Systeme im BGM bei der Fraport AG

Der Betreiber des Frankfurter Flughafens, die Fraport AG, ist einer der größten Arbeitgeber im Rhein-Main-Gebiet. Um die Attraktivität und den Erfolg des Standortes Frankfurt weiter zu sichern, ist das Unternehmen auch im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) sehr aktiv. Neben vielen weiteren Gesundheitsmaßnahmen erwarb die Fraport AG im Laufe der letzten Jahre zu diesem Zweck elf brainLight-Komplettsysteme, auf denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entspannen dürfen. Jost Sagasser sprach mit Maga Kaminski, beschäftigt im Fraport-Gesundheitsmanagement (Bereich Diversity und Soziales) über den Einsatz der Systeme:

Frau Kaminski, unter Ihrer Federführung wurden die brainLight-Komplettsysteme bei der Fraport AG implementiert. An welchen Standorten befinden sie sich und wer darf darauf entspannen?

Unsere brainLight-Entspannungssysteme sind am Standort FRA an unterschiedlichen Punkten positioniert. Überwiegend stehen die Systeme für operativ Beschäftigte im Schichtdienst zur Verfügung, da hier besonders belastende Tätigkeiten ausgeführt werden. Aber auch für administrativ Beschäftigte haben wir ein System bereitgestellt.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Wie werden die Systeme angenommen?

Je nach Standort gibt es unterschiedliche Nutzungszahlen. Besonders gut genutzt werden die Systeme, die in Aufenthaltsräumen aufgestellt sind. In diesen Räumlichkeiten sind die Systeme dauerhaft präsent und frei zugänglich, so dass keine zusätzlichen Wegezeiten anfallen. Grundsätzlich bekommen wir nur positive Rückmeldungen zu diesem Angebot. Unsere Beschäftigten nutzen die brainLight-Systeme sehr gerne.

Haben Sie beispielsweise eine hausinterne Erhebung zur Anwendungserfahrung durchgeführt?

Ja, allerdings war das vor dem Kauf des ersten brainLight-Systems. Zuvor hatten wir bereits ein System für eine Testphase in Betrieb und haben in dem Zuge erhoben, wie zufrieden die Nutzerinnen und Nutzer sind. Das war auch die Grundlage für die Entscheidung, die Systeme bei Fraport einzuführen. Jetzt erfassen wir regelmäßig die Anzahl der Nutzungen. Bei zwei Systemen, die im Aufenthaltsraum der Airport Security aufgestellt sind, wurden innerhalb von vier Jahren pro Sessel ca. 50.000 Anwendungen durchgeführt.
Eine qualitative Nutzerbefragung ist für 2020 geplant.

Stellen Sie unter den Angestellten Veränderungen in punkto gesundheitsaffinem Verhalten, Motivation und physischer sowie psychischer Konstitution fest?

Da hierzu noch keine Erhebung erfolgte und ich die Beschäftigten nicht kenne, die die brainLight-Systeme nutzen, kann ich zum heutigen Zeitpunkt leider keine valide Aussage dazu treffen.

Konnten Sie sich selbst von der Wirkungsweise überzeugen? Wie sind Ihre ganz persönlichen Erfahrungen?

Ich bin sehr begeistert vom brainLight-Entspannungssystem. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich dadurch in kurzer Zeit wieder Energie tanken kann. Es ist ein guter Rückzugsort, um den Kopf frei zu kriegen. Die Massagefunktion finde ich auch erstaunlich wirkungsvoll. Besonders gefällt mir die große Auswahl an Programmen. Das Gesamtpaket mit Massage, Lichtimpulsen, Musik und mehr ist aus meiner Sicht ein sehr gut durchdachtes Konzept. Daher würde ich dieses System auch jederzeit weiterempfehlen.

Danke für dieses angenehme Gespräch, Frau Kaminski.

Jost Sagasser ist der Leiter Unternehmenskommunikation der brainLight GmbH.

www.brainlight.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.