PresseTicker

DESIGN HOTELS – Concepció by Nobis, Neueröffnung

Mit seinem entspannten Lebensgefühl, der Vielfalt an kulturellen Angeboten und dem Zusammenspiel aus Meer und Stadt wurde Palma de Mallorca zum perfekten Ort für das neueste Hotel der Nobis-Gruppe, die erstmals ein Haus außerhalb Skandinaviens eröffnete. Seit Juni diesen Jahres begrüßt das Concepció by Nobis designaffine Gäste in der mallorquinischen Hauptstadt, die den charakteristischen Skandi-Stil der schwedischen Hotelgruppe in einer einzigartigen Kombination mit dem raffinierten Charme Mallorcas und dessen architektonischen Erbe zu schätzen wissen. In einem historischen Gebäude am Rande von Palmas Altstadt und mit nur 31 Gästezimmern und Suiten ist das Concepció by Nobis ein Hotel, in dem man in das temperamentvolle Leben der Hauptstadt eintauchen oder zugleich auch Orte der Ruhe und Zurückgezogenheit finden kann. Restaurant, Bar und Lounge, zwei Räume für Meetings und Veranstaltungen sowie ein außergewöhnlicher Pool- und Terrassenbereich sind auf die unterschiedlichsten Wünsche der Gäste ausgerichtet. Zudem sorgt das Designkonzept des langjährigen Architekturpartners Wingårdhs und die Zusammenarbeit mit lokalen Manufakturen und Künstlern für Begeisterung unter Interiorexperten, da das Hotel moderne Möbelklassiker mit der traditionellen Architektur und Kreativität Palmas verbindet.
www.designhotels.com/concepcio-by-nobis

Das Concepció by Nobis findet man in einer historischen Ecke der Stadt, wo die Altstadt auf den lebendigen Stadtteil Santa Catalina trifft. Benannt nach der Straße, in der es liegt – Carrer de la Concepció, einst ein bekannter Marktplatz für Olivenöl – befindet sich das Hotel in einem geschichtsträchtigen Gebäude, das 1576 erbaut und in den Jahrhunderten von einer Seifenfabrik zur Privatresidenz wurde. Optisch vereint das Hotel das Flair des alten Palmas in sich, in einer Umgebung mit lebhaften Bars und Restaurants sowie den kulturellen Sehenswürdigkeiten, wie der Plaça d’Espanya, dem Mercat de Santa Catalina und dem Mercat de l’Olivar, die sich in Gehweite befinden.

Das schwedische Studio Wingårdhs renovierte gemeinsam mit den spanischen Firmen Jordi Herrero Arquitectos und Eduardo Garcia Acuna Arquitecto das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert und gaben ihm eine neue Designsprache mit Akzenten aus Messing und Holz. Dieser moderne Ansatz wird durch zeitlose Möbel, Leuchten und Armaturen von international renommierten Marken aus Europa perfektioniert. Neben Sesseln von Carl Hansen und Leuchten von Örsjö sind Stücke von Artek, HAY und B&B Italia im Haus zu finden, die neben den sorgfältig restaurierten Bögen, Säulen und Gewölben des alten Bauwerks auf außergewöhnliche Weise zur Geltung kommen. Dieses harmonische Wechselspiel aus Altem und Neuem wird durch handgefertigte Fliesen unterstrichen, die als Unikate aus der Zusammenarbeit mit der lokalen Keramikmarke Huguet hervorgingen. Von der mallorquinischen Landschaft inspiriert, haben die Einrichtungsexperten von Wingårdhs exklusiv für das Hotel eine Fliese im Stil grüner und weißer Aquarelle entworfen, die im Foyer, den Zimmern und den Bädern zu bewundern ist. Jedes Stück wird von Huguets erfahrenen Handwerkern in einer Manufaktur östlich von Palma in Handarbeit gefertigt.

Dieser neu interpretierte, mediterrane Stil, der mit skandinavischem Designansprüchen verschmilzt, ist auch in den 31 Gästezimmern und Suiten zu spüren. Helle, weiße Wände kontrastieren mit schwarzen Balken und Türen, eine Mischung aus dunklen und neutral gehaltenen Textilien komplementiert die Einzigartigkeit der lokal gefertigten Tischlerarbeiten aus Naturholz. Neben den Badezimmerfliesen von Huguet und den Holzcouchtischen von Zanat stechen die vergitterten Leinen-Kopfteile der schwedischen Marke Gemla und die minimalistischen Stehlampen von Le Klint hervor. Im Badezimmer erwarten die Gäste außerdem Produkte der schwedischen Kult-Beautymarke Byredo, die zum avantgardistischen Mix des Hotels passen und dabei die skandinavischen Wurzeln des Hotels unterstreichen.

Für Treffen, Essen, Arbeiten und Entspannung ist das Concepció mit seiner weitläufigen Lounge von Nobis der ideale Ort. In diesem Raum kann sich der Gast entscheiden, ob er in den verschiedenen Sitzecken einen Zufluchtsort finden oder an den Gemeinschaftstischen in lockerer Atmosphäre auf andere Reisende treffen möchte.

Für Veranstaltungen und private Events mit bis zu 10 Personen steht das „Chambré Séparée“ zur Verfügung, der Konferenzraum für bis 22 Personen.
Zwei stilvolle Räume, die von Wingårdhs mit Vintage-Möbeln und Kronleuchtern ausgestattet wurden, wobei der Konferenzraum durch seine hochwertige technische Ausstattung bei beruflichen Meetings überzeugt, das „Chambré Séparée“ hingegen durch seine Lage in der ehemaligen Kapelle des Gebäudes.

Das hoteleigene Restaurant Xalest serviert ein schlichtes und dennoch raffiniertes Menü mit neuinterpretierten mallorquinischen Klassikern, die vom einheimischen Küchenchef Xema Álvarez mit einem moderneren Touch zubereitet werden. Zu einigen der Spezialitäten zählen beispielsweise das hauseigene Muschelrezept, Kalbsbäckchen mit Trüffel-Kartoffelpüree oder eine außergewöhnliche Rührei-Kreation mit Foie Gras und iberischem Schinken. Im Restaurant befindet sich außerdem eine Bar, in der in lockerer Umgebung Tapas, regionale Weine und Cocktails bestellt werden können, die auf Wunsch nach den eigenen Vorstellungen der Gäste kreiert werden. Abgerundet wird das Konzept durch einen seltenen Luxus in dieser Stadt: In dem großzügigen Außenbereich sind eine sonnige Terrasse und ein Außenpool eine unerwartet ruhige Oase im Zentrum Palmas. Aber nicht nur hier findet man Erholung, sondern auch in der Sauna und im Wellnessbereich im Erdgeschoss des Hotels. Gäste, die ein intensiveres Training möchten, werden das dort angrenzende Gym zu schätzen wissen, um nach dem Aufenthalt im Concepció by Nobis nicht nur kulturell inspiriert, sondern auch körperlich gestärkt und erholt nach Hause zu reisen.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.