PresseTicker

CooperVision wird globaler Schirmherr der Internationalen Agentur zur Verhütung von Blindheit.

Zusammenarbeit fördert IAPB-Mission für einen allgemeinen Zugang zu Augengesundheit und steigert das Bewusstsein für die zunehmende globale Verbreitung und Schwere der Myopie bei Kindern.

CooperVision wird globaler Schirmherr der Internationalen Agentur zur Verhütung von Blindheit (IAPB – International Agency for the Prevention of Blindness). Das Unternehmen wird gemeinsam mit anderen Marktführern wie Allergan, Bayer, Novartis und Standard Chartered Bank die IAPB auf höchster Ebene dabei unterstützen, einen allgemeinen Zugang zu Augengesundheit zu ermöglichen.

Im Zuge der Partnerschaft werden CooperVision und IAPB zudem zusammenarbeiten, um das Bewusstsein für die zunehmende Verbreitung und Schwere der Myopie bei Kindern weltweit zu erhöhen und um entsprechende Maßnahmen einzuleiten1. In einem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichten Bericht aus dem Jahr 2015 heißt es: „Myopie und starke Myopie nehmen weltweit in alarmierendem Maße zu, womit ein erheblicher Anstieg der Risiken für Sehbehinderungen durch die mit starker Myopie verbundenen pathologischen Bedingungen einhergeht.2

„CooperVision setzt sich seit Langem für die Behandlung weit verbreiteter Refraktionsprobleme wie Astigmatismus und Presbyopie ein. In jüngster Zeit haben wir zudem weitaus größere Herausforderungen ins Visier genommen, wie Myopie im Kindesalter. Hierbei geht es nicht nur um die Korrektur der Myopie, sondern auch darum, deren Fortschreiten zu verlangsamen“, sagte Daniel G. McBride, Präsident, CooperVision. „Doch trotz der beachtlichen Fortschritte, die wir erzielen, kann kein Unternehmen dies allein bewältigen. Wir sind zuversichtlich, mit unserer neuen Partnerschaft mit der IAPB für Millionen von Kindern, Erwachsenen und Familien auf der ganzen Welt viel erreichen zu können.“

„Die IAPB freut sich über die Möglichkeit, gemeinsam mit CooperVision nachhaltige und dauerhafte Veränderungen bei der Augengesundheit bewirken zu können, einschließlich Maßnahmen gegen die erhebliche weltweite Zunahme der Myopie“, so Peter Holland, Chief Executive, IAPB. „Die Führung, Erfahrung und Innovation unserer Förderer lassen immer wieder neue Ansätze, Modelle und Partnerschaften entstehen, um so eine stärkere Wirkung für die Allgemeinheit sowie für Einzelne zu erzielen. Indem wir zusammenarbeiten, erhöhen wir unsere Möglichkeiten exponentiell, uns über Sehbehinderungsprobleme auszutauschen und diese zu überwinden.“

Zusätzlich zu seiner Förderung der IAPB stellt CooperVision jedes Jahr in erheblichem Umfang Finanzmittel, Wissen und Zeit für eine Reihe von Organisationen aus dem Bereich der Augengesundheit bereit. So ist das Unternehmen u.a. globaler Platinum-Sponsor von Optometry Giving Sight sowie Förderer der KinderAugenKrebsStiftung (KAKS). Im Rahmen seiner Corporate Responsibility-Initiativen ist CooperCompanies zudem auf die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ausgerichtet, mit einem Schwerpunkt auf gesundes Leben, Verantwortungsbewusstsein bei Konsum und Produktion sowie komplementäre Partnerschaften.

CooperVision entwickelt eine Vielzahl an Produkten zur Unterstützung von Augenspezialisten. Die weichen Silikonhydrogel Kontaktlinsen wie Biofinity® und clariti® 1 day werden weltweit von Millionen von Menschen getragen. Mit der MiSight® 1 day Einmalkontaktlinse hat CooperVision zudem eine innovative Kontaktlinse im Portfolio, für die der klinische Nachweis der Verlangsamung des Fortschreitens der Myopie bei Kindern vorliegt3.

1 Holden et al. Global Prevalence of myopia and high myopia and temporal trends from 2000 through 2050. Ophthalmology 2016. 123(5):1036-1042
2 The Impact of Myopia and High Myopia. Report of the Joint World Health Organization-Brien Holden Vision Institute Global Scientific Meeting on Myopia. University of New South Wales, Sydney, Australien. 16. bis 18. März 2015.
3 Chamberlain P et al. A 3-year Randomized Clinical Trial of MiSight® Lenses for Myopia Control. Optom Vis Sci 2019; 96:556-567.

www.coopervision.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Ähnliche Artikel

Kommentarfunktion geschlossen.