PresseTicker

Allianz initiiert Freundschaftsspiel zwischen der chinesischen National-mannschaft und dem FC Bayern

  • Zum Saisonabschluss spielen am 29. Mai 2019 der FC Bayern und China in Peking um den „Allianz China Cup“
  • Zusätzlich ist ein deutsch-chinesischer Austausch zu Themen aus Sport, Gesundheit und Innovation im Herbst in München geplant

München, 1. April 2019

Fußball ist in China eine beeindruckende Wachstumsgeschichte, die mit einer Kooperation der Allianz SE und dem FC Bayern München mit dem chinesischen Fußballverband einen weiteren Impuls erhalten soll. Zu dieser Vereinbarung sind die drei Partner in Gesprächen gekommen, die sie seit letztem Jahr auf Initiative der Allianz geführt haben.

„Die Allianz freut sich sehr, ihren bescheidenen Beitrag zur deutsch-chinesischen Fußballfreundschaft leisten zu dürfen. Es erfüllt uns mit Stolz, ein Freundschaftsspiel der chinesischen Nationalmannschaft gegen den FC Bayern im Pekinger Olympiastadion zu ermöglichen“, sagt Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE.

Das Spiel findet am 29. Mai diesen Jahres im Olympiastadion von Peking (umgangssprachlich „Vogelnest“ genannt) statt. Zusätzlich veranstaltet der FC Bayern gemeinsam mit der Allianz im Herbst 2019 eine China-Woche in München. Im Mittelpunkt stehen dabei verschiedene Fußball-Fachthemen wie Ausbildung, Sportmedizin und Management. Dazu gehört der Besuch des chinesischen Fußballverbands zu einer exklusiven Trainingswoche auf dem FC-Bayern-Trainingsgelände. Dort wird es einen Austausch zwischen Spielern, Trainern, medizinischen Experten und Top-Funktionären von beiden Seiten geben. Weiterhin ist ein Austausch von deutschen und chinesischen Unternehmen zu den Themen Gesundheit und Innovation vorgesehen.

„Die Allianz und den FC Bayern München verbindet eine langjährige, auch internationale Zusammenarbeit“, sagt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. „Unser Club ist seit vielen Jahren aktiv in China und unterstützt die Entwicklung des chinesischen Fußballs durch zahlreiche Initiativen. Wir begrüßen das Engagement unseres Partners Allianz sehr und freuen uns darauf, gemeinsam einen nachhaltigen Beitrag zum deutsch-chinesischen Fußball-Austausch zu leisten.“

Die Allianz ist in China an den Standorten Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen vertreten und bietet ihren Kunden ein breites Spektrum an Produkten und Services wie Schaden- und Unfallversicherung, Lebensversicherung, Kreditversicherung sowie Asset Management und Assistance Services an. „Wir waren erstmals 1917 in China und haben dort insbesondere über die letzten 20 Jahre in unsere Leistungsfähigkeit investiert. Wir erwarten, dass über das nächste Jahrzehnt drei von vier Euro vom Umsatzwachstum des weltweiten Versicherungsmarktes in China verdient werden“, sagt Oliver Bäte. „Diese Fußball-Kooperation soll auch als Bindeglied zwischen chinesischen und deutschen Unternehmen dienen.“

China ist auch für den FC Bayern München ein Fokusmarkt seiner Internationalisierungsstrategie. Das Team präsentierte sich bereits dreimal auf „Sommertouren“ mit Spielen in Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen. Derzeit entstehen in Shenzhen und Taiyuan zwei „FC Bayern Football Schools“. Die erste Fußballschule des deutschen Rekordmeisters wurde 2016 in Qingdao eröffnet.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar