PresseTicker

AIDAprima mit Jungfernfahrt

AIDAprimaIndoor-Beach-Club, Kletterpark, Fitnessstudio und Sauna. Egal ob Fitnessfreak oder Faulpelz – die AIDAprima lässt keine Wünsche offen. Am 7. Mai, passend zum Hamburger Hafengeburtstag, wird das Kreuzfahrtschiff in der Hansestadt getauft. life-on war bereits an Bord: AIDAprima oder AIDApfui?

Aller Anfang ist schwer

aida hamburgBesser spät als nie möchte man wohl meinen, wenn man an die Jungfernfahrt der AIDAprima in ein paar Jahren zurückdenken wird. Denn geplant war die erste Reise des sogenannten Allwetterschiffes bereits für das Jahr 2014. Aufgrund von wirtschaftlichen Schwierigkeiten auf Seiten des Auftragnehmers verzögerte sich nicht nur die Überfahrt von Yokohama nach Hamburg, sondern fand gleich auch noch ohne Passagiere statt.

Am 27. April 2016, nach gut zweijähriger Verspätung, lief das Schiff zur Jungfernfahrt auf der Nordsee dann doch aus. Etwa 2000 geladenen Gästen nahmen das Luxusschiff der neuen Generation unter die Lupe – darunter auch unsere Chefredakteure.

Die AIDAprima

aida luxusSie ist mehr als 300 Meter lang, 18 Decks hoch und bietet Platz für bis zu 3000 Passagiere: die AIDAprima. Gebaut von Mitsubishi Heavy Industries in etwas weniger als fünf Jahren, nimmt es als erstes Schiff der sogenannten Hyperion-Klasse eine Vorreiterrolle ein. Drei konventionelle Schiffsdieselmotoren und ein Diesel-Gasmotor treiben das gut 455 Millionen Euro teure Luxusschiff an. Durch den Dual-Fuel-Motor soll die Stickoxidemission um bis zu 80 Prozent verringert werden.

7 Tage auf hoher See

Zukünftig wird die AIDAprima jede Woche in Hamburg anlegen, denn die Stadt an der Elbe ist eine von fünf Stationen, die das Schiff ganzjährig ansteuert. Neben der Hansestadt zählen dazu London/Southampton, Paris/Le Havre, Brüssel/Zebrügge und Rotterdam. Ein großer Indoorbereich mit Beach-Club sorgt für 365-Tage Sommerstimmung – auch im Winter. Besonderen Wert legten die Konstrukteure auf den Ausbau des Luxussegmentes. Über mehr als 32 Suiten mit Panoramablick verfügt die AIDAprima. Damit möchte das Kreuzfahrtunternehmen Angebote in allen Preisklassen zur Verfügung stellen.

Das Fazit

aida beachDas Schiff ist auf Masse ausgelegt und Masse wird folgen. Unserer Meinung nach leider etwas zu Gunsten der Klasse. Mit 18 Decks fällt die Orientierung auf dem riesigen Schiff etwas schwer. Hier wir sicherlich noch Überarbeitungsbedarf sein. Auch das eher komplizierte Abrechnungssystem ist noch verbesserungswürdig. Hervorzuheben ist vor allem der überdachte Beachbereich, der für tropische Temperaturen und Sonnenbrand selbst bei nur 7 Grad auf der Nordsee sorgt.

Wer über einen guten Orientierungssinn verfügt, sich sieben Tage verwöhnen lassen und dabei die Metropolen Europas besuchen möchte, der ist auf der AIDAprima genau richtig.

 

Alle weiteren Informationen zum Schiff finden Sie hier.

 

Beitragsbilder: © Beate Heider / AIDA Cruises

 

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar